Krippe aus Holz

Die Adventszeit steht im christlichen Glauben stellvertretend für das Warten auf die Geburt des Erlösers am Weihnachtsabend. Seit langer Zeit wird dieses Warten im alpenländischen Raum - vor allem für die Kinder - durch das Aufstellen einer Krippe aus Holz im eigenen Haus symbolisiert.

Dabei besteht die Krippe einerseits aus jenem Stallgebäude, in dem sich die Weihnachtsgeschichte vor über 2000 Jahren zugetragen hat, sowie einem dazugehörigen Satz von Figuren. Zu Beginn befinden sich neben der Jungfrau Maria und Josef, die auf der Flucht vor König Herodes nach Bethlehem gekommen waren, nur einige Hirten sowie ein Esel und ein Ochse im Stall.

Am Weihnachtsabend selbst wird dann auch das kleine Jesuskind an seinen Platz gelegt, um damit zu zeigen, dass Gottes Sohn nun das Licht der Welt erblickt hat. Über der Krippe aus Holz befindet sich in der Regel der Komet, welcher den drei Weisen aus dem Morgenland den Weg zum neugeboren Christus anzeigte. Folgerichtig komplementieren Kaspar, Melchior und Balthasar am 6. Januar, dem Heilig-Drei-Königs-Tag, die Szenerie bis die Krippe wenige Tage später abgebaut wird.

Wenn Sie jetzt selbst Lust bekommen haben, diesen schönen alten Weihnachtsbrauch in ihrer Familie wieder aufleben zu lassen und deshalb auf der Suche nach einer hochwertigen und nach traditionellen Vorlagen gearbeiteten Krippe aus Holz sind, so schauen Sie doch einfach mal auf der Homepage www.lepionline.com der bekannten südtiroler Schnitzwerkstatt LEPI vorbei.